Gilles Caron - Histoire d'un regard

trigon-film

TITEL
Original
Gilles Caron - Histoire d'un regard
Deutsch
Die Geschichte eines Blicks
Französisch
Histoire d'un regard
Italienisch
Gilles Caron - Histoire d'un regard

STARTDATEN
Schweiz
04.11.2020
Deutschschweiz
12.11.2020
Suisse romande
04.11.2020
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
187
Deutschschweiz
156
Suisse romande
31
Tessin

CAST & CREW
Regie
Mariana Otero
Produzent
Denis Freyd
Drehbuch
Mariana Otero
Jérôme Tonnerre
Musik
Dominique Massa
Schauspieler
Documentary:
Marjolaine Caron
Ursula Duddy
Fiona Gallagher
John Hutton
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
-

INHALT

Gilles Caron verschwand 1970 plötzlich in Kambodscha. Er war kaum 30 Jahre alt, mitten in einer schillernden Karriere als Fotojournalist. Während 6 Jahren war er einer der wichtigsten Zeugen seiner Zeit und berichtete für die grössten Zeitschriften über den Sechstagekrieg, den Mai 68, den Nordirlandkonflikt oder den Vietnamkrieg. Als die Regisseurin Mariana Otero das Werk von Gilles Caron entdeckte, erregte ein Foto ihre Aufmerksamkeit, das seine eigene Geschichte widerhallte, das Verschwinden eines geliebten Menschen, der nur Bilder hinterliess, die es zu entschlüsseln galt. Dann taucht sie in die 100'000 Aufnahmen des Fotoreporters ein, um ihm eine Präsenz zurückzugeben und die Geschichte seines so einzigartigen Blicks zu erzählen. Ein Film, für alle, die gerne fotografieren. Und ein Stück Zeitgeschichte, vermittelt über Bilder eines Fotografen, die sich uns einprägten.

BILDER