Die Adern der Welt

Filmcoopi Zürich AG

TITEL
Original
Die Adern der Welt
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
24.12.2020
Deutschschweiz
24.12.2020
Suisse romande
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
Deutschschweiz
Suisse romande
Tessin

CAST & CREW
Regie
Byambasuren Davaa
Produzent
Ansgar Frerich
Eva Kemme
Tobias Siebert
Drehbuch
Byambasuren Davaa
Jiska Rickels
Musik
John Gürtler
Jan Miserre
Schauspieler
Bat-Ireedui Batmunkh
Enerel Tumen
Yalalt Namsrai
Algirchamin Baatarsuren
Ariunbyamba Sukhee
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

„Wenn die letzte Ader Gold aus der Erde gezogen ist, zerfällt die Welt zu Staub.“ So heisst es in einem Volkslied aus der Mongolei, mit dem der 11-jährige Amra in einer Talentshow auftreten möchte. Mit seiner Familie lebt er in der mongolischen Steppe in einer Nomadengemeinschaft. Doch ihr Lebensraum wird von globalen Bergbauunternehmen bedroht, die hier nach Gold graben. Im Widerstand gegen die Ausbeutung vertritt Amras Vater die Interessen der Nomaden. Für den Jungen stellt sich bald die Frage, ob er seinem eigenen Traum oder den Fussstapfen seines Vaters folgt.

[Text: Zurich Film Festival]

BILDER