Salonica

Xenix Filmdistribution GmbH

TITEL
Original
Salonica
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
17.04.2008
Deutschschweiz
17.04.2008
Suisse romande
06.05.2009
Tessin
13.02.2009
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
3'929
Deutschschweiz
3'015
Suisse romande
875
Tessin
39

CAST & CREW
Regie
Paolo Poloni
Produzent
Rose-Marie Schneider
Drehbuch
Paolo Poloni
Musik
Minos Matsas
Schauspieler
Documentary
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BE
12/12
Kanton GE
16 (16)

INHALT

SALONICA handelt von Thessaloniki, der Stadt im Norden Griechenlands, gelegen am Schnittpunkt von Orient und Europa, Balkan und Mittelmeer. Der Film erzählt Lebensgeschichten, Novellen gleich, die sich zu einer grösseren, allgemeineren Geschichte, mit vielen Protagonisten und Handlungssträngen, zusammenfügen: einer filmischen Erzählung von Thessaloniki.

Was Thessaloniki historisch einzigartig macht, ist die Tatsache, dass sie 450 Jahre lang eine mehrheitlich jüdische und spanisch sprechende Stadt war. Bevölkert durch jene Juden, welche 1492 aus dem katholischen Spanien vertrieben wurden und im osmanischen Reich Zuflucht fanden – bis zur ihrer fast vollständigen Vernichtung 1943 durch die Deutschen in der Shoah.

Vor diesem Hintergrund taucht SALONICA ein in das heutige Leben der Stadt, begegnet unterschiedlichsten Menschen – jüdische Überlebende, russische Immigranten, Zigeuner, makedonische Patrioten – und erzählt so die heutige Realität der Stadt, Schichten und Geschichten dieser Stadt auffächernd.

Aus der Vielfalt realer Lebenswege entwirft SALONICA das filmische Fresko eines Ortes, vor dem Hintergrund eines zerrissenen, gewalttätigen Jahrhunderts.

Der Film handelt von einer Absenz, die wie ein blinder Fleck diese Stadt zeichnet, von der Macht und Last von Vergangenheit, von persönlichem und kulturellem Verlust und vom individuellen und kollektiven Suchen von Identität.

SALONICA ist das Portrait einer Stadt und auch ein Portrait eines unbekannten Griechenlands, fern aller Ferienklischees.

BILDER