Les plages d'Agnès

Agora Films Sàrl

TITEL
Original
Les plages d'Agnès
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
01.04.2009
Deutschschweiz
17.06.2010
Suisse romande
01.04.2009
Tessin
18.09.2009
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
8'119
Deutschschweiz
974
Suisse romande
6'934
Tessin
211

CAST & CREW
Regie
Agnès Varda
Produzent
Agnès Varda
Drehbuch
Agnès Varda
Musik
Joanna Bruzdowicz
Stéphane Vilar
Schauspieler
Documentary
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
7 (12)

INHALT

Im Alter von 80 Jahren hat die grosse alte Dame des französischen Films Agnès Varda, eine filmische Autobiographie und so etwas wie eine Reflexion über ihr Lebenswerk vorgelegt. Dabei herausgekommen ist kein Denkmal, sondern ein Geschenk an das Publikum. Ein Puzzle über das pralle Leben einer grossen Künstlerin für die der Begriff Filmemacherin viel zu kurz greift.

Agnès Varda, die grosse französische Filmkünstlerin, hat sich wieder einmal ihrer Lieblingsbeschäftigung hingegeben: dem Suchen, Sammeln und Stöbern. Gefunden hat sie diesmal das eigene Leben. Oder, besser gesagt: unzählige Bruchstücke daraus. Fotos, Filme, Begegnungen, Landschaften.

Das Ergebnis: ein überbordendes Kaleidoskop aus Bildern und heitermelancholischen Erinnerungen an Menschen und Orte, die sie prägten. Das Elternhaus in Brüssel, unbeschwerte Tage im kleinen Küstenort Sète, Ausbildung zur Fotografin in Paris, die 60er Jahre, die viel zu kurze gemeinsame Zeit mit Jacques Demy. Amerika, China, Kuba, die geliebte Insel Noirmoutier, Freunde, Weggefährten. Die Geburt der Tochter und der Nouvelle Vague.


BILDER


© Agora Films Sàrl