Dear Wendy

Pathé Films AG

TITEL
Original
Dear Wendy
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
22.06.2005
Deutschschweiz
25.08.2005
Suisse romande
22.06.2005
Tessin
23.09.2005
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'179
Deutschschweiz
961
Suisse romande
218
Tessin

CAST & CREW
Regie
Thomas Vinterberg
Produzent
Sisse Graum Olson
Drehbuch
Lars von Trier
Musik
Benjamin Wallfisch
Schauspieler
Michael Angarano
Jamie Bell
Chris Owen
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
16 (16)

INHALT

Dear Wendy ist die Geschichte des jungen Einzelgängers Dick, der in der armen Bergbau-Stadt Estherslope lebt. Als er eines Tages auf eine kleine Handfeuerwaffe stösst, fühlt er sich - trotz seiner glühenden pazifistischen Ansichten - seltsam von ihr angezogen. Zusammen mit seinem neuentdeckten Partner kann er andere junge Ausgestossene der Stadt bald davon überzeugen, mit ihm einem geheimen Club namens The Dandies beizutreten. Der Club basiert auf den Prinzipien von Pazifismus und Schusswaffen. Obwohl der wichtigste Dandy-Grundsatz lautet, niemals seine Waffen zu zücken, geraten die Dandies bald in eine Lage wo sie realisieren, dass Regeln dazu da sind um sie zu brechen.


BILDER


© Pathé Films AG