Stamm Film AG

TITEL
Original
Wo der Himmel die Erde Berührt
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
18.01.2001
Deutschschweiz
18.01.2001
Romandie
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
5'117
Deutschschweiz
5'117
Romandie
Tessin

CAST & CREW
Regie
Frank Müller
Produzent
Co Produktions; EuroArts Bernd Hellthaler Cinedok
Drehbuch
F.Müller
Musik
Nurian Nischanow
Schauspieler
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

An der alten Seidenstrasse im Herzen von Zentralasien liegt das wilde und schöne Land Kirgistan. Der Film unternimmt eine Reise in dieses Land, in die Heimat von Tschingis Aitmatov und seiner Figuren, eine Reise in die Welt der alten Schäferin Bübüsch und eine Reise in den Kosmos von Rysbek, der den 'Manas' - Epos, ein Weltkulturerbe, wie kein anderer erzählen kann.

Hier, wo die unendlich weite Natur das Leben der Menschen noch bestimmt, hier liegt aber auch das grösste Goldvorkommen der Erde. Der Goldabbau reisst tiefe Wunden in das Land. Die Zukunft wird beweisen müssen, ob es einen Weg zwischen Tradition und Ausbeutung geben kann.

'Vom Kirgisen vom allermächtigsten unter uns, von Manas, hört das Märchen. In dieser Sage liessen wir die Stimmen vieler Väter und Grossväter wiederauferstehen, in dieser Sage hören wir den Flug des Vogels in der Höhe, der schon lange davongeflogen ist, das Getrappel der Pferde, das längst verhallte, die Rufe des Helden, die sich im Zweikampf massen, das Weinen um die Gefallenen und das Siegesgeschrei.

So ersteht das Vergangene vor den Augen der Lebenden wieder auf.' (Übersetzung FRIEDRICH HITZER)

BILDER