The Jackal

No Distributor

TITEL
Original
The Jackal
Deutsch
Der Schakal
Französisch
Le Chacal
Italienisch
The Jackal

STARTDATEN
Schweiz
28.01.1998
Deutschschweiz
13.03.1998
Suisse romande
28.01.1998
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
154'282
Deutschschweiz
113'017
Suisse romande
36'423
Tessin
4'842

CAST & CREW
Regie
Michael Caton-Jones
Produzent
S. Daniel James Jacks
Drehbuch
Chuck Pfarrer
Musik
Schauspieler
Bruce Willis
Richard Gere
Sidney Poitier
Diane Venora
Mathilda May
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

Niemand kennt seine Identität, sein Ziel oder gar seinen Zeitplan. Doch als der Schakal (Bruce Willis) für ein Koptgeld von 70 Millionen Dollar angeheuert wird, um öffentlich eine der prominentesten Polit-Persönlichkeiten der Welt zu töten, setzen die Geheimdienste zweier Regierungen alles daran, das Attentat zu verhindern.

Ihre Chancen: dürftig. Der Killer ist zu schnell, zu wandlungsfähig, zu kaltblütig. Wo immer der FBI-Mann Preston (Sidney Poitier) und seine russische Kollegin Valentina (Diane Venora) bei der globalen Hatz hinkommen, finden sie nur blutige Spuren. Ihre einzige Hoffnung: Jemand, der politisch motivierte Gewalt aus erster Hand kennt und den Schakal womöglich identifizieren kann. Ein Mann wie der zu lebenslanger Haft verurteilte Ex-Terrorist Declan Mulqueen (Richard Gere).

Er gibt sein Wort, das FBI zu unterstützen, anstatt bei erstbester Gelegenheit zu flüchten. Mehr nicht. Doch schon bald gerät Mulqueens grosse Liebe, die Baskin Isabella (Mathilda May), zwischen die Fronten.

Jetzt wird die Jagd persönlich. Der Schakal ist amüsiert. Die Uhr tickt unerbittlich. Und dann blitzt in Washington plötzlich Mündungsfeuer auf...

Über die Figur gibt Willis wie üblich augenzwinkernd zu Protokoll: "lch habe im Kino ein paar mal die Welt gerettet und genug Psychopathen aus dem Weg geräumt, um Hollywoods Heldenquote zu erfüllen. Doch wenn man es sich recht überlegt, ist es ziemlich kräfte raubend, ständig Killer zu verfolgen und ihren Kugeln aus dem Weg zu springen. Also lag es nahe, mal selbst am Drücker zu sein und die guten Jungs in Ruhe aus der Deckung gesunder Bösartigkeit heraus in Bewegung zu halten. Und wenn ich gewusst hatte, wieviel Spass es macht, einen skrupellosen Bastard zu spielen, hätte ich das schon viel früher gemacht."


BILDER


© No Distributor

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.
Hinweis schliessen