Never Rarely Sometimes Always

Universal Pictures International Switzerland GmbH

TITEL
Original
Never Rarely Sometimes Always
Deutsch
Niemals Selten Manchmal Immer
Französisch
Never Rarely Sometimes Always
Italienisch
Never Rarely Sometimes Always

STARTDATEN
Schweiz
07.10.2020
Deutschschweiz
08.10.2020
Suisse romande
07.10.2020
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
Deutschschweiz
Suisse romande
Tessin

CAST & CREW
Regie
Eliza Hittman
Produzent
Drehbuch
Musik
Schauspieler
Sidney Flnigan
Talia Ryder
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
6
Empfohlen ab
12

INHALT

Eine ungewollte Schwangerschaft stellt die 17-jährige Autumn vor gravierende Entscheidungen. Weder ist Abtreibung in ihrem Heimatstaat Pennsylvania legal, noch kann die introvertierte Teenagerin auf die Unterstützung ihrer Familie zählen. Einzig ihre forsche Cousine Skylar entpuppt sich in der schweren Situation als Verbündete. Auf der Suche nach einer Perspektive begeben sich die beiden jungen Frauen gemeinsam nach New York, wo sie sich ohne Geld und Unterkunft durchschlagen müssen. Mit einer unvergleichlichen Mischung aus ungeschönter Realität und melancholischer Träumerei erzählt Regisseurin Eliza Hittman von zwei ungleichen Frauen auf der Suche nach Selbstbestimmung in einer feindlichen Welt.

[Text: Zurich Film Festival]

BILDER