trigon-film

TITEL
Original
Ema
Deutsch
Ema
Französisch
Ema
Italienisch
Ema

STARTDATEN
Schweiz
19.02.2020
Deutschschweiz
12.03.2020
Romandie
19.02.2020
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
Deutschschweiz
Romandie
Tessin

CAST & CREW
Regie
Pablo Larraín
Produzent
Juan De Dios Larraín
Drehbuch
Guillermo Calderón
Pablo Larraín
Alejandro Moreno
Musik
Nicolas Jaar
Schauspieler
Mariana Di Girolamo
Gael García Bernal
Paola Giannini
Santiago Cabrera
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

Ema vergisst jegliche Sorgen, wenn sie auf den Strassen Valparaísos ihren Körper zu heissen Reggaeton-Rhythmen in Ekstase bringt. Privat steht die junge Tänzerin vor dem Nichts: Seit ihr Adoptivsohn Polo ihr eigenes Haus angezündet hat, fühlt sich auch die Beziehung mit ihrem launischen Ehemann Gastón nicht mehr richtig an. Dass sie Teil seines Modern-Dance-Ensembles ist, macht das Ganze auch nicht einfacher. Auf einer wilden Odyssee durch die Stadt begibt sich Ema auf die Suche nach der persönlichen Befreiung. Meisterregisseur Pablo Larraín liefert ein vibrierendes Drama über Schuld und den Rausch der Bewegung.

[Text: Zurich Film Festival]

BILDER