Cezanne et moi

Pathé Films AG

TITEL
Original
Cezanne et moi
Deutsch
Meine Zeit mit Cezanne
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
21.09.2016
Deutschschweiz
06.10.2016
Suisse romande
21.09.2016
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
13'757
Deutschschweiz
6'889
Suisse romande
6'868
Tessin

CAST & CREW
Regie
Danièle Thompson
Produzent
Albert Koski
Drehbuch
Danièle Thomspon
Musik
Eric Neveux
Schauspieler
Guillaume Canet
Guillaume Gallienne
Alice Pol
Déborah Grançois
Sabine Azéma
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
8
Empfohlen ab
14
Kanton ZH
J14

INHALT

Sie waren Rebellen, furchtlos und neugierig, und sie liebten einander so, wie man sich liebt, wenn man 13 ist. Hoffnungen, Zweifel, Mädchen, Träume von Ruhm: sie teilten sie alle.

Paul Cézanne (Guillaume Gallienne) und Emile Zola (Guillaume Canet) kennen sich seit frühster Kindheit und zwischen den beiden Männern ist in all den Jahren eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft entstanden. Der Ruhm hat den anfangs reichen Paul vergessen, und aus armen Verhältnissen stammenden Emile reich beschenkt. Er hat alles: Berühmtheit, Geld und die perfekte Ehefrau - die Frau, in die Paul früher verliebt gewesen war.

Sie verurteilen, bewundern, konfrontieren einander. Sie verlieren sich aus den Augen und treffen sich wieder, wie ein Paar, das nicht aufhören kann, sich zu lieben.


BILDER


© Pathé Films AG