Et maintenant, on va ou?

Pathé Films AG

TITEL
Original
Et maintenant, on va ou?
Deutsch
Wer Weiss, Wohin?
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
14.09.2011
Deutschschweiz
29.03.2012
Suisse romande
14.09.2011
Tessin
24.05.2012
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
10'941
Deutschschweiz
3'717
Suisse romande
7'204
Tessin
20

CAST & CREW
Regie
Nadine Labaki
Produzent
Anne-Dominique Toussaint
Drehbuch
Nadine Labaki
Jihad Hojeily
Musik
Khaled Mouzanar
Schauspieler
Claude Msawbaa
Leyla Fouad
Antoinette El-Noufaily
Nadine Labaki
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BS
14/11
Kanton GE
12 (14)
Kanton ZH
J12

INHALT

Ein staubiges Kaff im Libanon.

Schon ewig leben Christen und Moslems Tür an Tür. Genauso lange kommt es immer wieder zu Konflikten, vor allem zwischen den Männern. Den Grund für das Hauen und Stechen wissen sie meist selbst nicht mehr so genau – und davon haben ihre Frauen die Nase voll!

Mit weiblicher Logik ist nichts auszurichten. Und so hecken die Frauen allerhand unorthodoxe Aktionen aus, in denen der einzige Fernseher des Dorfes, eine ukrainische Table-Dance-Truppe und Haschkekse tragende Rollen spielen. Fantasie und Entschlossenheit des konspirativen Treibens kennen kaum noch Grenzen und zeigen schon bald ihre Wirkung.

Die libanesische Regisseurin Nadine Labaki kehrt nach ihrem erfolgreichen Debüt CARAMEL mit einer unwiderstehlichen Komödie urück: Ein wahnsinnig witziges Plädoyer gegen religiösen Fanatismus, Chauvinismus und Gewalt.


BILDER


© Pathé Films AG