The Blind Side

Warner Bros.Entertainment Switzerland GmbH

TITEL
Original
The Blind Side
Deutsch
The Blind Side - die Grosse Chance
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
25.03.2010
Deutschschweiz
25.03.2010
Suisse romande
no release
Tessin
no release
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
44'417
Deutschschweiz
44'417
Suisse romande
Tessin

CAST & CREW
Regie
John Lee Hancock
Produzent
Broderick Johnson
Andrew A. Kosove
Drehbuch
John Lee Hancock
Musik
Carter Burwell
Schauspieler
Sandra Bullock
Quinton Aaron
Tim McGraw
Jae Head
Lily Collins
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BS
12/9
Kanton BE
12/10
Kanton ZH
J12

INHALT

Sandra Bullock (Selbst ist die Braut), Tim McGraw (Flicka – Freiheit. Freundschaft. Abenteuer.) und Oscar-Preisträgerin Kathy Bates (Misery) sind die Stars von Alcon Entertainments und Warner Bros. Pictures’ „Blind Side“ (Blind Side – Die grosse Chance) – die wahre Geschichte des All-American-Footballstars Michael Oher.
Der Teenager Michael Oher (Quinton Aaron) ist praktisch obdachlos und auf sich allein gestellt, als ihn Leigh Anne Tuohy (Sandra Bullock) zufällig auf der Strasse sieht. Nachdem sie erfährt, dass der junge Mann, der da im eisigen Winter nur in kurzen Hosen und T-Shirt herumläuft, in die Schulklasse ihrer Tochter geht, besteht sie darauf, ihn aus der Kälte zu holen. Ohne zu zögern lädt sie ihn ein, die Nacht im Haus der Tuohys zu verbringen. Aus der spontanen, menschlichen Geste wird schnell gegenseitige Zuneigung. Es dauert nicht lange, da gehört Michael zur Familie – trotz grosser sozialer und kultureller Unterschiede.