The Queen and i

No Distributor

TITEL
Original
The Queen and i
Deutsch
Französisch
The Queen and i
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
10.12.2009
Deutschschweiz
10.12.2009
Suisse romande
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'433
Deutschschweiz
1'433
Suisse romande
Tessin

CAST & CREW
Regie
Nahid Persson Sarvestani
Produzent
Nahid Persson Sarvestani
Drehbuch
Nahid Persson Sarvestani
Musik
Mirage
Schauspieler
Farah Diba
Nahid Persson
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BE
16/14
Kanton ZH
E

INHALT

Beinahe 30 Jahre nachdem die iranische Filmemacherin Nahid Persson Sarvestani an der islamischen Revolution und dem Umsturz des Shah-Regime teilgenommen hat, entschliesst sie sich, einen Film über die Ex-Kaiserin Farah Diba Pahlavi zu machen. Die Ausgangslage ist klar: Die heute in Schweden lebende Exil-Iranerin erwartet auf ihr exaktes Gegenteil zu treffen. Denn sie wuchs in bitterster Armut auf und die Schah-Hochzeit wirkte auf das kleine Mädchen wie eine Geschichte aus einem Märchen. Als Teenager schloss sich Nahid Persson Sarvestani denn auch Khomeini’s kommunistischer Revolutionsbewegung an. Doch nach der Machtergreifung brach Khomeini sein Demokratieversprechen und verordnete noch härtere Massnahmen als unter der Shah-Herrschaft üblich. Persson Sarvestani’s Bruder Rostam wurde erst verhaftet und dann gehängt, sie selbst sah sich gezwungen, aus dem Iran zu fliehen.


BILDER


© No Distributor