La Misma Luna

Elite Film AG

TITEL
Original
La Misma Luna
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
24.07.2008
Deutschschweiz
24.07.2008
Suisse romande
18.03.2009
Tessin
no release
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
6'303
Deutschschweiz
5'751
Suisse romande
463
Tessin
89

CAST & CREW
Regie
Patricia Riggen
Produzent
Gerardo Barrera
Lorenzo O'Brien
Drehbuch
Ligiah Villalobos
Musik
Carlo Siliotto
Schauspieler
America Ferrera
Mário Almada
Adrian Alonso
Jesse Garcia
Boris Kievsky
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BS
12/9
Kanton BE
12/10
Kanton ZH
J12

INHALT

LA MISMA LUNA (UNDER THE SAME MOON) erzählt die Geschichte vom 9-jährigen Carlitos und seiner Mutter Rosario, die aus finanziellen Gründen gezwungen ist, illegal in den USA zu arbeiten, während sich die Grossmutter um Carlitos kümmert. Unerwartete Umstände führen jedoch dazu, dass sich Carlitos alleine auf den gefährlichen Weg zu seiner Mutter macht. Ein feinfühliger, herzlicher Film über Hoffnung, Liebe und Familie.

Patricia Riggens Erstling wurde am Sundance Film Festival mit stehenden Ovationen und tosendem Applaus aufgenommen. Der Film thematisiert das Schicksal zahlloser mexikanischer Kinder, die von ihren Eltern zurückgelassen werden, da diese in den USA eine bessere Lebensgrundlage für ihre Familien schaffen wollen. "Illegale Flüchtlinge setzen ihr Leben aufs Spiel, wenn sie die Grenze überqueren", so Riggen. "Sie verlassen ihre Familie und Angehörigen und tun all das nur aus einem einzigen Grund: aus Liebe zu ihrer Familie, damit sie ihnen ein besseres Leben finanzieren können. Man muss kein Mexikaner oder illegaler Flüchtling sein, um mit dieser Geschichte mitzufühlen."

BILDER