Frenetic Films AG

TITEL
Original
Buenos aires 1977 - cronica de una fuga
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
27.06.2007
Deutschschweiz
05.10.2007
Romandie
27.06.2007
Tessin
NOREL
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'763
Deutschschweiz
299
Romandie
1'464
Tessin

CAST & CREW
Regie
Israel Adrian Caetano
Produzent
Oscar Kramer
Hugo Sigman
Drehbuch
Israel Adrian Caetano
Musik
Israel Adrian Caetano
Schauspieler
Rodrigo de la Serna
Pablo Echarri
Nazareno Casero
Lautaro Delgado
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
16 (16)

INHALT

Anhand eines Einzelfalls zeichnet Regisseur Israel Adrián Caetano in seinem Dokudrama das Martyrium Zehntausender nach, die in Argentinien während der Militärdiktatur verschleppt, verhört und gefoltert wurden. Mit den erzählerischen Mitteln des populären Kinos gelingt es ihm, die jüngere argentinische Geschichte einem heutigen Publikum erfahrbar, ja fast physisch nachvollziehbar zu machen. Die hervorragend geführten Schauspieler werden zu Stellvertretern für alle anonymen Gefangenen, die unter Diktatur, Willkür und Folter zu leiden haben. Caetanos Film zollt den Opfern des Regimes Respekt und feiert ihren Überlebenswillen.

BILDER