Eden (2005)

Filmcoopi Zürich AG

TITEL
Original
Eden (2005)
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
12.10.2006
Deutschschweiz
12.10.2006
Suisse romande
03.01.2007
Tessin
no release
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
4'565
Deutschschweiz
4'495
Suisse romande
70
Tessin

CAST & CREW
Regie
Michael Hofmann
Produzent
Michael Jungfleisch
Robby Geisler
Drehbuch
Michael Hofmann
Musik
Chrisoph Kaiser
Julian Maas
Schauspieler
Josef Ostendorf
Charlotte Roche
Devid Striesow
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BS
14/11
Kanton ZH
J12

INHALT

In einer aus der Mode gekommenen Kurstadt im Schwarzwald betreibt der dicke und exzentrische Meisterkoch Gregor ein kleines privates Restaurant, in dem er seine „Cucina erotica“ für ein erlesenes Gourmetpublikum zelebriert. Im dortigen Kurcafé lernt er die verheiratete Kellnerin Eden kennen, die eine kleine Tochter, Leonie, mit Down-Syndrom hat. Zu Leonies fünftem Geburtstag backt Gregor einen Kuchen, der mit selbstgemachten Pralinen dekoriert ist. Der Geschmack dieser Pralinen versetzt Leonie in einen Begeisterungstaumel. Als Eden die Pralinen probiert, geht es ihr genauso.

Überwältigt, überfällt sie Gregor nachts in seiner Küche, isst wie im Rausch seine Kochtöpfe leer und flüchtet – ohne ein Wort zu sagen. Schliesslich ist der Bann gebrochen: Sie treffen sich regelmässig abends in seiner Küche, wo Eden in Gregors sinnliche Welt des Schmeckens eintaucht. Ihre platonischen Geniessertreffen reissen beide aus ihrem gleichförmigen Alltag und Edens Ehe blüht auf. Doch in der kleinen Kurstadt gibt es keine Geheimnisse und als Edens Mann Xaver die "Cucina erotica" kostet, muss er handeln, um seine Frau nicht zu verlieren.

"Die Frau ist schrecklich frisiert und gekleidet, ihre Ehe ist öde. Der Koch ist dick und asexuell, aber er kocht genial", sagt der Regisseur Michael Hofmann. "Einmal darf er ihre Hand halten. Es geschieht nichts. Dieses scheinbare Nichts zerstört die Existenzen der Beteiligten und kostet einen das Leben. EDEN ist ein Film über die Macht der Liebe."

BILDER