The Rising - ballad of mangal pandey

Cinedrome Entertainement AG

TITEL
Original
The Rising - ballad of mangal pandey
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
31.08.2005
Deutschschweiz
02.11.2006
Suisse romande
31.08.2005
Tessin
no release
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
497
Deutschschweiz
206
Suisse romande
291
Tessin

CAST & CREW
Regie
Ketan Mehta
Produzent
Bobby Bedi
Drehbuch
Farrukh Dhondy
Musik
A.R. Rahman
Schauspieler
Aamir Khan
Rani Mukherjee
Amisha Patel
Toby Stephens
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

1857 wird der indische Subkontinent von der britischen Ostindienkompanie regiert, die ungehemmt die natürlichen und menschlichen Ressourcen des Landes ausbeutet. Zur Kontrolle der Bevölkerung dient eine Armee aus einheimischen Soldaten, die Sepoys, zu denen auch Mangal Pandey (Aamir Khan) gehört. Nachdem er dem britischen Kommandanten William Gordon (Toby Stephens) das Leben gerettet hat, verbindet die beiden eine enge Freundschaft, die zunächst alle Prüfungen zu bestehen scheint. Aber die Kameradschaft droht an einer politisch brisanten Situation zu zerbrechen.


BILDER


© Cinedrome Entertainement AG