Poupées d'argile

trigon-film

TITEL
Original
Poupées d'argile
Deutsch
Tonpuppen
Französisch
Poupées d'argile
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
10.06.2004
Deutschschweiz
10.06.2004
Suisse romande
23.06.2004
Tessin
29.06.2005
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'263
Deutschschweiz
647
Suisse romande
611
Tessin
5

CAST & CREW
Regie
Nouri Bouzid
Produzent
Drehbuch
Nouri Bouzid
Musik
Raii Zamouri
Ridha Ch'mak
Schauspieler
Hend Sabri
Ahmed Hafiene
Oumeyma Bel Hafsia
Lotfi Abdelli
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton BE
14/14

INHALT

In einem tunesischen Dorf, dessen Frauen für ihre Kenntnisse und Fertigkeiten der Töpferkunst der Berber bekannt sind, vertrauen die Familien ihre Mädchen Omrane, einem ehemaligen Hausangestellten an. Er vermittelt sie als "Mädchen für alles" an Haushalte in den neureichen Quartieren der Hauptstadt. Die schöne Rebeh hält das harte Leben als schuftende Hausangestellte aber nicht aus und reisst aus. Von Gewissensbissen geplagt und angezogen von der jungen Frau macht sich Omrane auf die Suche nach Rebeh. Begleitet wird er von der neunjährigen Fedhah, die er eben aus dem Dorf geholt hat und die auf einen Platz in einem Haushalt wartet.

Fedhah entdeckt die Stadt und formt aus dem Lehmklumpen, den sie von zu Hause mitgebracht hat immer wieder Tonpuppen, die sie, einmal vollendet, wieder zerstört. Omrane findet Rebeh schliesslich, doch sie ist schwanger. Sein Leben gerät völlig durcheinander. Zwischen dem Mädchenvermittler, der temperamentvollen Rebeh und der kleinen Tonpuppenkünstlerin entsteht eine eigenartige starke Bindung, die ihren Ausdruck in der gemeinsamen Sehnsucht nach Freiheit findet.

Nouri Bouzid ist einer der bekanntesten Filmautoren Tunesiens. Vor seinem fulminanten Regiedebüt "L’homme de cendres" war er wegen seines politischen Engagements während sechs Jahren inhaftiert. "Poupées d’argile" ist sein 5. Spielfilm. Er spielt einerseits in Tunis, der Hauptstadt Tunesiens, und andererseits auf dem Land, wo bedürftige Familien ihre Töchter wegschicken, damit sie in den Städten als Hausangestellte oder, besser ihrer Aufgabe entsprechend, als "Mädchen für alles" ein Auskommen finden.

Der zwielichtige vierzigjährige Omrane kommt regelmässig als Stellenvermittler in sein Heimatdorf, das für seine traditionelle Töpferkunst bekannt ist. Diesmal nimmt er die kleine Fedhah mit. Die beunruhigte Mutter von Rebeh fragt ihn nach dem Verbleib ihrer Tochter, die sie ihm vor längerer Zeit anvertraut hat. Er weicht aus, erzählt weder, dass sie seine Geliebte war noch von ihrer Flucht aus der letzten Stelle. Nach seiner Rückkehr macht er sich auf ihre Suche.


BILDER


© trigon-film

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.
Hinweis schliessen