Fama Film AG

TITEL
Original
Hukkle
Deutsch
Das Dorf
Französisch
Hic (de crimes en crimes)
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
08.10.2003
Deutschschweiz
20.11.2003
Romandie
08.10.2003
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'967
Deutschschweiz
1'373
Romandie
594
Tessin

CAST & CREW
Regie
Györg Pàlfi
Produzent
Zoltan Galambos
Drehbuch
Zsofia Ruttkay
Musik
Samu Gryllus
Balazs Barna
Schauspieler
Ferenc Bandi
Josefine Racz
Agi Margitai
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

Ein alter Mann sitzt auf einer Bank in der Sonne - er hat Schluckauf. Eine freundliche alte Frau pflückt Maiglöckchen, Frauen nähen in der Textilfabrik und die Männer kegeln, der Bienenzüchter schlägt den Honig, die Erntemaschine erntet das Getreide, das in der Mühle gemahlen und in Grossmutters Küche zur Hühnerfüllung verarbeitet wird - und währenddessen untersucht ein Polizist ein Mord.

Ein spielerischer Film, der stilistisch fiktive, szenische und Dokumentarfilm-Elemente einsetzt. Ein Spiel mit den stummen Dorfbewohnern, bei dem anstelle von Worten und Sätzen die Geräusche des Dorfes eine Geräusche-Symphonie zum Rhytmus von Onkel Csekliks Schluckauf werden.

Im Film sind die einzelnen, scheinbar unzusammenhängenden Szenen durch ein Geheimnis verbunden - dieses Element macht die Bedeutung einzelner Geschichten aus. Das Gehmeinis ist die Geschichte selbst.

BILDER