War Photographer

Look Now!

TITEL
Original
War Photographer
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
28.02.2002
Deutschschweiz
28.02.2002
Suisse romande
25.09.2002
Tessin
17.01.2003
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
17'631
Deutschschweiz
14'272
Suisse romande
3'093
Tessin
266

CAST & CREW
Regie
Christian Frei
Produzent
Drehbuch
Musik
Schauspieler
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
12 (14)

INHALT

Ein Film über den amerikanischen Fotografen James Nachtwey, über seine Motivation, seine Ängste und seinen Alltag als Kriegsreporter. Nachtwey ist ein äusserst engagierter, jedoch eher grüblerisch-scheuer Mensch. Doch für viele ist er der mutigste und beste Kriegsfotograf aller Zeiten. Mit Sicherheit ist er der Meistbeschäftigte. Er hat in den letzten zwanzig Jahren keinen einzigen Krieg ausgelassen. Und er hat wohl mehr Schrecken und Sterben gesehen als jeder andere Mensch unserer Zeit.

In den Krisengebieten in Indonesien und Palästina, im Hungergürtel in Afrika oder im zerstörten Kosovo, inmitten von Leiden, Sterben, Gewalt und Chaos, sucht Nachtwey nach dem «Augenblick der Wahrheit». Christian Frei heftete sich an seine Fersen, zog mit ihm in den Krieg. Frei benutzte spezielle Mikrokameras, die am Fotoapparat von James Nachtwey befestigt wurden. Die Zuschauer werden so zu unmittelbaren Zeugen der bewegenden Suche nach dem einen Bild, das uns alle aufrütteln soll.

BILDER