Frenetic Films AG

TITEL
Original
Very Annie Mary
Deutsch
Französisch
Annie mary a la folie
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
27.02.2002
Deutschschweiz
13.06.2002
Romandie
27.02.2002
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
701
Deutschschweiz
Romandie
701
Tessin

CAST & CREW
Regie
Sara Sugarman
Produzent
Drehbuch
Sara Sugarman
Musik
Schauspieler
Rachel Griffiths
Jonathan Pryce
Ioan Gruffudd
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
12 (14)

INHALT

Als Teenager gewann Annie-Mary den ersten Preis in einem Gesangswettbewerb in Wales: ein Stipendium in Mailand. Doch ihre Mutter wurde zur selben Zeit sehr krank, und Annie-Mary durfte nicht ins Ausland fahren. So ist sie schliesslich nie von Ogw weggekommen. Heute, fünfzehn Jahre später, lebt sie immer noch - ungeliebt und auch ein wenig umständlich geworden - zu Hause bei ihrem verwitweten Vater. Niemand kann sich mehr an Annie-Marys wunderbare Stimme erinnern, aber alle weiblichen Dorfbewohner loben die feminine Tenorstimme ihres Vaters, des Dorfbäckers, und sie nennen ihn sogar 'The Voice of the Valleys'.

Obwohl ihr Vater sie stets wie ein Kind behandelt, ist Annie-Marys Rebellion nie über eine heimliche Zigarette oder einen gelegentlichen gefährlichen Ausritt hinausgegangen. In ihren wildesten Augenblicken tagträumt sie von Colin, dem einzigen attraktiven Mann unter 60 in der Gegend. Aber Colin schenkt ihr keine Minute seines Tages und schlägt sogar ihr Angebot ab, gegen Bezahlung mit ihr (nach einem von ihr festgelegten Zeitplan selbstverständlich) ins Bett zu gehen. Nichtsdestotrotz teilt Annie-Mary ihre Fantasien mit ihrer besten und einzigen Freundin, der 16-jährigen Bethan Bevan, die wegen einer Krankheit ans Bett gefesselt ist.

Als ihr Vater einen Schlaganfall bekommt, stellt sich Annie-Mary für einen kurzen wunderbaren Augenblick vor, wie ihr Leben sein könnte. Sie würde die Bäckerei verkaufen und einen Kredit aufnehmen für ihr eigenes Haus. Aber der Traum ist schnell zu Ende geträumt: Ihr Vater überlebt und kehrt in einem Rollstuhl nach Hause - noch mürrischer und unselbstständiger geworden.

Annie-Marys Ersparnisse werden aufgebraucht, um Rechnungen zu bezahlen, und Annie-Mary arbeitet unermüdlich in der Bäckerei. Ungeschickt versucht sie, das im ganzen Dorf beliebte Brot, die Spezialität ihres Vaters, zu backen, während der behinderte Patron daneben steht und Befehle abgibt. Annie-Marys Brot wird gerade gut genug, um den Dorfkindern als Fahrradhelm zu dienen. Während ihre häuslichen Frustrationen ständig wachsen, stürzt sich das Dorf in ein neues Projekt: Der Bürger meister von Ogw hat beschlossen, Geld zu sammeln, um der kranken Bethan Bevan eine Reise ins Disneyland zu finanzieren. Doch bis die Gemeinde genug Geld zusammen getragen hat, verändern sich die Dinge grundlegend...

BILDER