Sous le sable

JMH Distributions SA

TITEL
Original
Sous le sable
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
28.03.2001
Deutschschweiz
Suisse romande
28.03.2001
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
47'915
Deutschschweiz
26'230
Suisse romande
19'979
Tessin
1'706

CAST & CREW
Regie
François Ozon
Produzent
Drehbuch
F:Ozon
E.Bernheim
Musik
Schauspieler
Charlotte Rampling
Bruno Cremer
Jacques Nolot
Alexandra Stewart
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
14 (16)

INHALT

Es gibt Filme, die muss man sich schon deshalb anschauen, weil sie ein Wiedersehen mit charismatischen Stars bringen. Dazu zählt Charlotte Rampling, die seit 1964 mit Grossen wie Richard Lester, Luchino Visconti, Liliana Cavani, Nagisa Oshima oder Woody Allen gearbeitet hat. Nun ist die kühl wirkende und doch so umwerfend sinnliche Britin zusammen mit dem ebenso ausdrucksstarken französischen Männerstar Bruno Cremer in einem magisch anziehenden Beziehungsdrama präsent. Die Ausgangslage der Story: Jean (Bruno Cremer) und Marie (Charlotte Rampling) fahren wie jedes Jahr ans Meer. Als Marie jedoch nach einem Nickerchen am Strand aufwacht, ist der Liebste verschwunden. Was ist geschehen? Unfall, Selbstmord, Flucht? Alles ist denkbar, aber jede Variante muss für Marie traumatische Auswirkungen haben ...

Ein Stoff wie dieser ist ideal zugeschnitten auf einen Regisseur wie François Ozon (GOUTTES D'EAU SUR PIERRES BRULANTES). Er versteht es magistral, sogar das Undenkbare zu illustrieren, Psychologisches sichtbar zu machen, dem Zuschauer beklemmende Denk- und Emotionsmuster anzubieten. Das gelingt ihm im neuen Film erneut und - der Kreis schliesst sich - nicht zuletzt dank dem Phänomen Charlotte Rampling! Der Film erhielt in Frankreich Hymnen und ist der Überraschungserfolg in den französischen Kinos.

BILDER