THE CUP

Pathé Films AG

TITEL
Original
THE CUP
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
11.11.1999
Deutschschweiz
11.11.1999
Romandie
15.03.2000
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
18'951
Deutschschweiz
14'004
Romandie
4'947
Tessin

CAST & CREW
Regie
Khyentse Nrobu
Produzent
M. Watson
R. Steiner
Drehbuch
Khyentse Nrobu
Musik
Douglas Mills
Schauspieler
Orgyen Tobgyal
Neten Chokling
L.Lodre
L. Chonjor
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

In einem tibetisch-buddhistischen Kloster am Fusse des Himalaja erwarten der Abt Khempo und Geko zwei Jungen aus Tibet. Als Nyima und Palden unversehrt eintreffen, ist die Freude gross. Feierlich werden die beiden im Kloster aufgenommen und in das Leben der Mönche eingeführt.

Doch selbst in der Abgeschiedenheit des Klosters klopft die Welt ans Tor: das Fussballfieber hat die jungen Mönche erfasst, allen voran den 14-jährigen Orgyen, Paldens gewitzten Zimmergenossen. Spät nachts stehlen sich Orgyen und seine Freunde aus dem Kloster, um im Dorf die Übertragungen der Fussbalt-Weltmeisterschaft zu sehen. Beim Halbfinale werden sie inflagranti von Geko ertappt. Das Endspiel rückt in schier unerreichbare Ferne.

Orgyen ist verzweifelt und fasst sich ein Herz. Er bittet Geko und den Abt, das Spiel im Kloster selbst sehen zu dürfen. Geko und der Abt fassen einen ebenso weisen wie überraschenden Entschluss...

Nun heisst es, moderne Technik und Traditionen zusammenbringen: Fernseher und Satellitenschüssel müssen schnellstens her. Der findige Orgyen und die fussballnärrischen Mitschüler müssen einige Hindernisse überwinden, bevor im Kloster die WM-Bilder flimmern - und am Schluss gewinnt vor allem die Weisheit der Mönche.

Herzerfrischender Humor und tibetische Weisheit sind die Bestandteile von PHÖRPA. Filmemacher- Lama Khyentse Norbu, der auch in seiner Person buddhistische Tradition und Weltoffenheit verbindet, eröffnet uns Einblicke in eine Kultur, die ihre Würde und Identität in einer Weit zu wahren sucht, die selbst um Orientierung ringt.

»Wenn ein Problem gelöst werden kann, warum soll man dann unglücklich sein? Und wenn es nicht gelöst werden kann, was bringt es, dann unglücklich zu sein?«

BILDER