Le Silence - sokout

Frenetic Films AG

TITEL
Original
Le Silence - sokout
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
14.10.1998
Deutschschweiz
06.08.1999
Suisse romande
14.10.1998
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
5'657
Deutschschweiz
4'008
Suisse romande
1'286
Tessin
363

CAST & CREW
Regie
Mohsen Makhmalbaf
Produzent
MK 2 Prod. Paris
Drehbuch
Mohsen Makhmalbaf
Musik
Schauspieler
Tahmineh Normatova
Nadereh Abdelahyeua
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft

INHALT

Der zehnjährige Korshid ist blind. Wegen seines äusserst feinen Gehörs arbeitet er als Stimmer bei einem Geigenbauer. Nadereh, die kleine Tochter des Geigenbauers, begleitet ihn oft auf seinem Weg durch die Stadt. Sie kann ihm die Welt der Sehenden näherbringen, während er Stimmen, Melodien und Tönen folgt und durch diese Welt voller Musik das Leben auf ganz eigene Weise kennenlernt.

Der bekannte iranische Regisseur Mohsen Makhmalbaf bezauberte das Kinopublikum bereits mit GABBEH. In THE SILENCE (SOKOUT) zeigt er uns in farbenprächtigen Bildern die faszinierende, fremde Welt eines kleinen Dorfes in Tadschikistan, wo sich die Geschichte von Korshid und Nadereh abspielt.


BILDER


© Frenetic Films AG